ADFC-Fahrradklima-Test 2016 geht an den Start

Hat Niedersachsen ein Herz fürs Rad?

Am 1. September startet zum siebten Mal die Umfrage zum ADFC-Fahrradklima-Test 2016. Der ADFC ruft Radfahrerinnen und Radfahrer bundesweit dazu auf, die Fahrradfreundlichkeit von Städten und Gemeinden zu bewerten. Bei der Online-Umfrage werden 27 Fragen zur Fahrradfreundlichkeit gestellt - beispielsweise, ob das Radfahren Spaß oder Stress bedeutet, ob die Radwege von Falschparkern freigehalten werden und ob sich das Radfahren insgesamt sicher anfühlt. Es ist die größte Befragung zum Radfahrklima weltweit. Mitmachen kann jeder unter Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.fahrradklima-test.de

Die Ergebnisse geben Politik und Verwaltung lebensnahe Rückmeldungen zu Stärken und Schwächen der Radverkehrsförderung. ADFC-Landesvorsitzender Dieter Schulz sagt: „Der Fahrradklima-Test hat sich als Zufriedenheits-Index der Radfahrer bestens bewährt. Immer mehr Städte in Niedersachsen haben entdeckt, dass Fahrradfreundlichkeit ein echter Standortfaktor und ein Synonym für Lebensqualität geworden ist. Wir wünschen uns, dass in diesem Jahr noch mehr Menschen mitmachen – und dass wir bei der Siegerehrung ein paar Überraschungsgäste auf dem Treppchen sehen!“    

Ab 1. September bewerten!
Die Umfrage findet zwischen 1. September und 30. November 2016 über die Internetseite Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.fahrradklima-test.de statt. Die Ergebnisse werden im Frühjahr 2017 präsentiert. Ausgezeichnet werden die fahrradfreundlichsten Städte und Gemeinden nach vier Einwohner-Größenklassen sowie diejenigen Städte, die seit der letzten Befragung am stärksten aufgeholt haben.

Förderung durch Bundesverkehrsministerium

Der ADFC-Fahrradklima-Test ist die größte Befragung zum Radfahrklima weltweit und findet in diesem Jahr zum siebten Mal statt. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) fördert den ADFC-Fahrradklima-Test 2016 aus Mitteln zur Umsetzung des Nationalen Radverkehrsplans (NRVP) mit rund 150.000 Euro.

Auch auf Facebook und Twitter
Neuigkeiten zum Fahrradklima-Test postet der ADFC unter den Hashtags #fkt16 und #radklima. Radbegeisterte werden gebeten, die Informationen weiter zu verbreiten. Die Umfrage wird umso aussagekräftiger, je mehr Menschen mitmachen.


Das Fahrrad als Zukunft: Das war die Landesversammlung des ADFC Niedersachsen 2016

Der ADFC Niedersachsen feierte bei seiner 25. Landesversammlung in Papenburg am vergangenen Wochenende (16. und 17. April) ein kleines Jubiläum. Seit einem Vierteljahrhundert setzt sich der Verband bereits für die Radfahrenden in Niedersachsen ein. Der  ADFC-Landesvorsitzende Dieter Schulz konnte in der Historisch-Ökologischen Bildungsstätte knapp 80 Delegierte aus dem ganzen Bundesland begrüßen. In seiner einleitenden Rede machte er deutlich, wofür der ADFC Niedersachsen unter anderem seit Jahren kämpfe: „Wir wollen bei uns Niedersachsen eine Radverkehrsinfrastruktur, die von jedem Radfahrenden ganz intuitiv benutzt wird, weil sie gut ist.”
Vollständige Sicherheit für die Radfahrenden würde eine gute Radverkehrsinfrastruktur allerdings allein nicht schaffen. Die Delegierten verabschiedeten daher am Sonntagmorgen eine vom Landesvorstand vorbereitete Resolution, in der sich der ADFC Niedersachsen für Tempo 30 als Regelgeschwindigkeit einsetzt. „Die angekündigte Novellierung der Straßenverkehrsordnung mit der vereinfachten Einrichtung von Tempo 30 geht nicht weit genug. Wir wollen, dass eine Umkehr der generellen Höchstge-schwindigkeit in Ortslagen herbeigeführt wird, sodass Tempo 30 in Ortslagen die Regelgeschwindigkeit wird und Tempo 50 durch die Verkehrsbehörden auf Hauptverkehrsstraßen angeordnet werden kann, wenn keine Gefahrenlage besteht“, sagte das zuständige Vorstandsmitglied Tobias Neumann. Der ADFC setzt sich zudem dafür ein, dass ein entsprechendes Modellprojekt in Niedersachsen durchgeführt wird.

Papenburgs Bürgermeister Jan-Peter Bechtluft freute sich in seinem Grußwort an die Delegierten, dass der ADFC für die diesjährige Landesversammlung Papenburg als Tagungsort ausgewählt habe. Seine Stadt hat beim ADFC-Klimatest als zweitbeste Kommune in Niedersachsen abgeschnitten, worauf er stolz sei. Dennoch gebe es noch viel zu tun: „Es gibt auch in Papenburg noch Wege, wo man eine sehr gute Federung benötigt.“ Die Stadt versuche jedoch aus den geringen zu Verfügung stehenden finanziellen Mitteln, das beste Ergebnis für den Radverkehr zu erzielen. „Es ist wichtig, dass Radfahrer mehr Raum bekommen. Es ist die Mobilität der Zukunft, auch im ländlichen Raum“, so Bechtluft.
Die Vorsitzende der SPD-Fraktion im Niedersächsischen Landtag Hanne Modder, selbst langjähriges ADFC-Mitglied, räumte ein, dass auch im Land Niedersachsen noch nicht alles perfekt laufe: „Natürlich müssen wir Weiterkommen im Radwegebau. Mir macht derzeit aber mehr Sorgen, dass wir all die Wege auch Instand halten müssen.“
In den letzten Jahren habe aber auch das Land viel für den Radverkehr getan. Sie plädierte dafür, auch mal einen Blick in die Niederlande zu werfen: „In unserem Nachbarland gibt es viele breite Radwege. Da kann man sich vieles abgucken.“ Gerade auch in der Entwicklung von elektronischen Fahrrädern stecke viel Potenzial: „Dies stellt aber auch an die Infrastruktur wichtige Fragen, wenn man an sichere Abstellanlagen und Aufladestationen denkt“, sagte Modder.
Öffnet internen Link im aktuellen FensterWeitere Infos finden unsere Mitglieder im Aktivenbereich >>>

Landesherbsttreffen 2015

Vom 23. bis 25. Oktober fand das Landesherbsttreffen in Springe statt.

Weitere Informationen finden Sie im Aktivenbereich.

Landesversammlung 2015

Die Landesversammlung des ADFC Niedersachsen fand dieses Jahr in Delmenhorst statt. Ein Protokoll und weitere Informationen finden Sie im Aktivenbereich.

Sommeraktion "Mit dem Rad zur Arbeit" gestartet

Bereits zum zwölften Mal beginnt ab dem 1. Juni die erfolgreiche ADFC & AOK Sommeraktion „Mit dem Rad zur Arbeit".

Weitere Informationen zur Aktion finden Sie hier:
Leitet Herunterladen der Datei einPressemeldung
Öffnet externen Link in neuem Fensterzur Webiste "Mit dem Rad zur Arbeit"

Überregionale Termine finden Sie beim Öffnet externen Link in neuem FensterADFC-Bundesverband

© 2016 ADFC Niedersachsen