ADFC-Vorschläge übernommen: Rot-Grün setzt Meilenstein für Radverkehr in Niedersachsen

Rot-Grün beschließt 32,5 Millionen für den Radverkehr: „Das ist unser vorgezogenes Weihnachtsgeschenk für die Radfahrerinnen und Radfahrer in Niedersachsen.“ so die Abgeordnete und verkehrspolitische Sprecherin Susanne Menge.

Die Regierungsfraktionen aus SPD und Grünen haben für den Doppelhaushalt 2017/2018 ein dickes Finnazierungspaket geschnürt: insgesamt sind 32,5 Millionen Euro für den Radverkehr eingeplant.
Mit einem darin enthaltenen Sonderprogramm über 12,3 Millionen Euro soll der Bau von Radschnellwegen in den Kommunen unterstützt werden. Zudem soll 2017 ein Fahrradmobilitätskonzept in Auftrag gegeben werden.
„Endlich bewegt sich was“, freut sich der ADFC-Landesvorsitzende Dieter Schulz: „Nach Jahren des Stillstands werden nun die Weichen für eine zukunftsfähige Radverkehrspolitik gelegt. Die Entwicklung eines landesweiten Fahrradmobilitätskonzepts setze zudem dringend notwendige Standards für den Radverkehr in Niedersachsen - bisher gibt es nur ein Radwegekonzept. „Radverkehrsförderung ist mehr als nur der Bau von Radwegen an Landesstraßen. Die nachhaltige Steigerung des Radverkehrs in Niedersachsen ist nur mit einem ordentlichen Konzept möglich“, so Schulz.
"Wir haben das leere Glas vor uns stehen und müssen es nun füllen.“ Wesentliche ADFC-Vorschläge seien in den Plänen von Rot-Grün umgesetzt.

So macht Landespolitik Spaß!

© 2017 ADFC Niedersachsen